Unsere Themen: News   Potenzial   Risiko   Transparenz   Über uns   

 

Bronze für Parlament Explorer

Geschrieben am 5.April.2012

Der "Parlament Explorer" gewann Bronze beim "Best of Swiss Web".

"Best of Swiss Web" ist eine Initiative der Simsa (swiss interactive media & software association), dem Schweizer Branchenverband für neue Medien und Business-Software, und der Netzwoche, der Schweizer Wochenzeitung für ICT und E-Business.

Ziel von Best of Swiss Web ist die Förderung von Transparenz und Qualitätsstandards in der Schweizer Web- und ICT-Branche sowie das Angebot von attraktiven Networking-Gelegenheiten. Das Kernthema von Best of Swiss Web ist der Einsatz von Web- und Mobil-Technologien.

Auch der "Parlament Explorer" wurde von unserem InfoCube-Team eingereicht und dabei von der Fachjury aus über 404 eingereichten Projekten in die "Shortlist" der besten 70 Applikationen und Websites gewählt.

Am letzten Donnerstag 29.3.2012 wurde die begehrten Awards bei einem feierlichen Anlass vor über 700 Gästen im Kongresshaus Zürich vergeben. Der "Parlament Explorer" erhielt Bronze in der Kategorie "Public Affairs": http://bosw.ch/de/hall-of-fame/bestever/

Wir freuen uns sehr über den Preis und gratulieren dem Infocube-Team herzlich für diese tolle Leistung!

Geschrieben von Melissa am
Hallo Administrator,na, es geht doch, du kannst dich ja recht difeerfnziert artikulieren. Trotzdem mf6chte ich dir auch noch etwas darauf erwidern. Also, auf einen Soldat wie micht musst du schon deshalb verzichten, da ich daffcr schlicht zu alt bin und schon le4ngst nicht mehr dabei. Ich machte meine RS 1981 und habe da solch abstruse Dinge erlebt, da waren auch Offiziers-Freunde von mir vf6llig perplex, was da abging Ich sage nur soviel, dass es jenste Kollegen von dir hatte, die sich nichts sehnlicher wfcnschten, als dass es endlich Krieg geben mf6chte und sie endlich die Theorie in die Praxis umsetzen he4tten kf6nnen. Die Russen (damals war der Feind immer die Roten ) waren schlichthin einfach der Inbegriff von allem Bf6sen, so wie es heute der Islam ist. Ohne jedwelche Differenzierung und in etwa auf dem intellektuellen Niveau eines George W. Bush (Black and White).An den Fall des Software-Piraten mag ich mich nicht mehr erinnern, das ist jetzt fcber 10 Jahre her und darum mf6chte ich mich dazu nicht e4ussern. Nur kann man wohl ein Magazin, das 637 mal erschienen ist, nicht aufgrund eines Artikels verurteilen. Selbst wenn damals fcber das Ziel hinaus geschossen worden ist. Es gibt wohl kein Nachrichtenmagazin auf der Welt, dass noch nie einen Fehler dieser oder e4hnlicher Art machte. Die Frage ist vor allem immer die eigene Betroffenheit. So wenn du die Fe4lle wegen der Chaos-Truppe erwe4hnst und meinst, so etwas gehf6re nicht an die d6ffentlichkeit und es reiche vf6llig aus, wenn es armeeintern untersucht werde. Ich meine aber, solche Dinge gehf6ren an die d6ffentlichkeit. Mir haute es damals fast den Nuggi raus, als ich davon gelesen habe. Das war so etwas von entwfcrdigend, ja pervers, ich kann nicht verstehen, wie man solches so leicht abtun kann. Kommt dazu, dass wenn kein Druck von der d6ffentlichkeit kommt, auch nichts passieren wird. Nach dem Motto Sau He4feli, Sau Deckeli oder keine Kre4he hackt der anderen ein Auge aus . Die Polizei le4sst hier auch grfcssen Ich jedenfalls he4tte mir so etwas nie gefallen lassen. Mein Gerechtigkeitssinn ist sehr ausgepre4gt und ich kann mich mit solchen Dingen in keinster Art und Weise identifizieren. Aber ffcr euch ist das ja nur ein Macho-Scherzchen, ein bisschen Spass. Ach wie lustig, zum Schenkelklopfen ! Halt etwas ffcr echte Me4nner, denn so identifizieren sich gewisse Exemplare meiner Artgenossen. Tatsache ist einfach, dass die Balkan-Scheininvaliden, fcber die z. B. in FACTS 25/07 geschrieben wurde, auch sagen, alles sei Lfcge und aufjaulen. Ich aber finde es gut, dass endlich jemand solche Machenschaften aufdeckt. Wer tut es denn sonst? Auch SVP-NR Zuppiger ist natfcrlich unglfccklich, wenn aufgedeckt wird, dass jemand dauernd Wasser predigt und selber Wein trinkt (Interessenkonflikt FinDel und eigene Firma bekommt Auftre4ge). We4re die betroffene Person von einer anderen Partei, dann he4tte die SVP sofort den Rfccktritt gefordert und Zeter und Mordio geschrien. So aber ffchlen sie sich verunglimpft. Und die Blocher- und SVP-Fans jaulen sofort auf, wenn etwas kritisch fcber sie geschrieben wird und die Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realite4t aufgedeckt werden. Und die Autoren werden mit dem Tod bedroht. Das ist wohl gelebte Meinungsfreiheit !? Na ja, jedem halt seine Art zu leben. Ich bin frei von jeglicher parteipolitischer Ideologie, bin intelligent genug, um keine Vordenker zu brauchen (weder politisch noch religif6s) und kann mir meine Meinungen frei und difeerfnziert bilden, ohne einen Links-Rechts-Raster . Und darfcber bin ich froh und freue mich jeden Morgen, dass ich mir vor dem Spiegel immer noch gerade in die Augen schauen kann.
Antwort schreiben



(Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.)


Captcha Code

Click the image to see another captcha.